Wie schlechte Burschen “Sex und die Stadt” zerstört haben

Wie schlechte Burschen “Sex und die Stadt” zerstört haben

Die Jahre der Zwietracht, die verschleierte Meinungsverschiedenheiten sind vorbei. Die kulturelle, mitfühlende Botschaft von Sarah Jessica Parker an ihre ehemalige Kollegin Kim Katral eskalierte in die sexy Samanta Raserei über den Tod ihres Bruders. Fans, Publikum und Kritiker waren schockiert. Es wird sicher keine Überraschungen, Versöhnung oder Ankündigungen geben, denn Kim hat alle weiteren Möglichkeiten ausgeschlossen, und ausländische Medien interpretieren diesen unglaublichen Skandal, der Hollywood erschütterte, nur noch.

Als Sarah versucht war, mit Kim über den Tod ihres Bruders Chris zu sympathisieren, glaubte sie nicht, dass es sich in einem Moment charakterisieren würde. Als “Feind und Nicht-Familie”.

Eine virtuelle Antwort folgte, die sicherlich ein wenig übertrieben war.

#SexandtheCity

A post shared by Kim Cattrall (@kimcattrall) on

Kim schrieb unter anderem, dass Sarahs Sympathie sie nur daran erinnerte, wie grausam sie damals war und wie das Gleiche in der Gegenwart ohne weitere Erklärung der Führung über das, was geschieht, sei.

Doch die Medien der Welt deuteten nun, dass nicht nur Geld ein Grund für Streitigkeiten und Streitigkeiten sei, sondern dass Kim Kathral weder Kristin Davis noch Cynthia Nixon redete.

Wie haben sie “Freunde” gelöst?

Laut ausländischen Medien wurde Sara eine Million Dollar für die Episode bezahlt, während andere Schauspielerinnen 350.000 Dollar bezahlten. In der “Friends” -Serie wurden alle auch pro Folge bezahlt. Dieser Betrag war im Falle der “Friends” -Serie bis zur Saison anders.

So verletzte das “schlechte Freund” -Syndrom die Beziehungen in einer Serie, die das genaue Gegenteil propagierte – weibliche Solidarität und ewige Freundschaft, “verwandte Seelen” unter Gefährten.

In Wirklichkeit waren sie völlig verschieden. Sogar, Daily Mail sagte, gab es keine Frauen-Chat auch während des Make-up, Vorbereitung der Szene. Die Pause nahm jeden Tag zu – von Status, Szenen, sexy Szene und Nacktheit, die jede Schauspielerin einzeln verlangte. Die ganze Zeit wurde es ein Problem und eine Last.

Es ist wahr, dass Sara die einzige war, die der Öffentlichkeit vor und vor der Serie “Sex and the City” bekannt war, und sie machte auch eine Geschäftsvereinbarung, dank der Freundschaft mit den Produzenten.

Aber die Wahrheit war auch, dass es für sie immer schwieriger wurde, mit dem herausfordernden und vulkanischen Charme ihrer Kollegin Kim Kathral umzugehen, die es durch die Figur Samante wirklich schaffte, sich als Schauspielerin zu etablieren und das Publikum auf der ganzen Welt zu gewinnen.

Das Ausmaß, in dem Kim in den Jahren 1998 bis 2004 gestört wurde, war die Dauer der Serie und ihre Entscheidung, die dritte Fortsetzung von “Sex and the City” nicht aufzunehmen.